München, Unterföhring

Eine Streife fährt zu einem Routineeinsatz. Eine Körperverletzung in der S-Bahn, also eine Situation, die täglich mehrfach passiert. Der vermeintliche Täter wird kontrolliert und nichts deutet darauf hin, dass ausgerechnet diese Situation eskalieren wird. Plötzlich geht der Täter auf die beiden Kollegen los und in dem Handgemenge kommt er in den Besitz der Dienstwaffe der Kollegin. Er rotzt das komplette Magazin raus, die Kollegin wird durch einen Kopfschuss schwer verletzt und schwebt in Lebensgefahr. Zwei unbeteiligte Passanten werden auch durch Schüsse verletzt, letztendlich kann die blöde Sau gestellt und festgenommen werden.

Ich kenne solche Einsatzanlässe aus dem täglichen Dienst und muss auch für mich sagen, dass so eine Situation letztendlich Routine ist. Wir gehen nicht mit gezogener Waffe und dem Hintergedanken, dass wir eventuell schießen müssen, in solche Einsätze. Letztendlich ist es doch so, dass wir alle inzwischen solche Einsätze als belanglos ansehen.

Es würde auch wenig verhältnismäßig sein, in solche Bagatelleinsätze mit gezogener Waffe reinzugehen und den Täter anzuvisieren und zu schreien ″HINKNIEN ::: HÄNDE HINTER DEN KOPF ::: ″, um ihn dann auf den Boden zu legen und ihm die Handfessel anzulegen.

Wäre das die Alternative?

Es würde uns zumindest vor solchen Vorfällen, wie unlängst in München, schützen.

Aber wer möchte schon, beispielsweise in einer alltäglichen Verkehrskontrolle, in den Lauf einer Waffe blicken, weil wir die Eigensicherung so hoch ansetzen, dass wir vor jedem denkbaren Szenario geschützt sind?

Es wurden auch zwei völlig Unbeteiligte von dem Stück Scheisse verletzt. Ich stell mir vor, ich hole meine Tochter ab, weil Papa-Wochenende ist. Wir steigen aus dem Zug, gehen über den Bahnhof und überlegen, ob wir noch ein Eis kaufen. Plötzlich knallt es und ich breche zusammen, weil mich eine Kugel trifft … oder noch schlimmer, meine Tochter bricht zusammen und fängt an, zu schreien. Ich wüsste, was ich mit dem Schützen machen wollte …

Kann mir irgendjemand verraten, was im Kopf eines solchen blöden Stück Scheisse vorgeht, einer Kollegin ins Gesicht zu schießen und einfach wahllos in der Gegend rum zu ballern? Einfach nur, um Menschen zu töten? Was läuft bei solchen Arschlöchern falsch?

Als ich realisierte, dass dieser Vorfall in Bayern passierte und der Täter festgenommen wurde, dachte ich, dass er so verurteilt werden wird, wie es sein sollte. Aktuell ist es aber so, dass er in psychiatrischer Behandlung ist. Ich unke jetzt mal (wo ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Unke und einer Kröte?), dass sich garantiert irgendein Sozialfuzzi finden wird, der dieser Kröte bescheinigt, dass er vermindert schuldfähig ist, weil er eine schwere Kindheit hatte …

Die Situation an sich ist schon so gewalttäig, dass sie schwer nachvollziehbar ist. Aber dann gibt es Leute, wie den Thomas Goede, Mitglied der Partei ″die Piraten″, der auf seinem twitter account schreibt:

„So ein Tag, so wunderschön wie heute. Weg mit dem Bullendreck. Ich mach mal den Champus auf #ACAB

Dieses verfickte Stück Scheisse wollte in den Bundestag gewählt werden.

Kannste Dir nicht ausdenken.

Dieser Post wurde, nebenbei angemerkt, lange von der Partei geduldet, bevor eine Distanzierung kam.

Jemand, der als Volksvertreter in den Bundestag gewählt werden möchte, feiert öffentlich, dass eine Kollegin mit dem Tode ringt. Wir, als Polizisten, sind für ihn ″Bullendreck″. Was für eine verfickte Handaufzucht (danke Sven für dieses wundervolle Wort) ist das denn? Wenn sich seine Eltern scheiden lassen würden, sind sie dann eigentlich immer noch Geschwister? Wie kann man denn bitte so menschenverachtend sein? Wo läuft da genetisch was schief? Wäre ich sein Vater würde ich mich in Grund und Boden schämen und nach Grönland auswandern.

Dass irgendwelche linken Dreckspenner uns den Tod wünschen, kennen wir ja inzwischen. Gab auch aktuell wieder genug debile Muttersöhnchen, die im Netz ihren verbalen Durchfall posten … die Familie und Freunde der Kollegin bangen gerade um das Leben ihrer Tochter / Freundin, und diese verfickten Kackbratzen fragen öffentlich, wie lange es denn noch dauern soll?

Fresst Scheiße.

Ich bin so erzogen worden, dass ich weiß, was Anstand bedeutet.

Hier musste ich einfach Worte benutzen, die damit wenig zu tun haben, aber anders konnte ich nicht ausdrücken, was ich fühle, wenn ich solche Kommentare lese.

Sorry, aber das wollte ich los werden

Wenn ich es könnte, würde ich für Dich beten, aber ich hoffe einfach, dass Dein Körper den Kampf gewinnt

Danke, Markus, dass ich das Bild von PolizistMensch nutzen durfte

Advertisements