das Prinzip SNAFU

situation normal – all fucked up

situation normal – alles im Arsch

Mal wieder aus dem Nähkästchen geplaudert … dass ich zur Exekutive dieses Systems gehöre, hatte ich ja schon mal erwähnt.

Jetzt mal kurz ein snap-back in meine Vergangenheit. Ich war auch schon mal Dienstbereichsleiter und hatte Personalverantwortung.

Ich hatte allerdings immer den Anspruch, mit meinen Jungs (und Mädchen) zusammen auf der Straße zu arbeiten, um einfach immer den Kontakt zu halten. War schon ein deutlicher Unterschied zu den Dienstbereichsleitern, die nur vom Schreibtisch nach Papierlage beurteilten.

Ich saß in vielen Führungsrunden, bei denen ich ungefiltert berichten konnte, während die Schreibtischtäter fassungslos fragten „wieso weiß ich davon nichts?“

Die Antwort „weil Du am Schreibtisch sitzt und keine Ahnung hast, was da draußen los ist“, hätte ich mir eigentlich auf ein Schild malen können ….

Ich habe also hautnah miterlebt, wie Missstände, die bei den nächsten Vorgesetzten gefiltert ankommen, noch weiter beschönt werden, um in einer möglichst unverfänglichen Formulierung weitergetragen zu werden.

Das, was dann letztendlich bei den eigentlichen Entscheidungsträgern ankommt, hat häufig leider nichts mehr mit dem eigentlichen Problem zu tun. Es funktioniert ja irgendwie …

Um es mal an einem Beispiel deutlich zu machen – in Berlin sind zur Zeit so viele Polizisten in Lohn und Brot, wie es damals alleine für West-Berlin gab. Wir haben also jetzt mit deutlich weniger Personal fast doppelt so viele Berliner zu schützen … nebenbei sind unsere Aufgaben gewachsen, die allerdings auch oft an der Praxis vorbei laufen (Zielvorgaben, die am Schreibtisch beschlossen werden). Bei diesen Vorgaben steht nicht mehr primär die Aufgabe der Strafverfolgung sondern lediglich die Erfüllung von „Einsatzkräftestunden“ nach der Vorgabe vom Schreibtisch.

Zurück zum Prinzip snafu

Leider werden Missstände in sozialverträglicher Form ausgedrückt, damit niemandem auf die Füße fällt, dass er einfach mal unfähig war und gerade versagt hat.

Am Beispiel Neujahrsnacht in Köln 2015 wird’s einfach noch schlimmer, weil hier eine offensichtlich politische Entscheidung dazu geführt hat, die Kräfte am Hauptbahnhof ohne Unterstützung alleine zu lassen.

Ich stell mir mal vor, wie die Situation von Köln in der Silvesternacht weitergetragen wird…

Die armen Kollegen vor Ort, die alles fressen müssen, und die ihren Kopf hinhalten würden sagen

″wir sind hilflos, keine Unterstützung, und die Araber und Afrikaner können wir nicht aufhalten. Wir können nichts mehr tun, um die Frauen zu schützen …. ″

der Text an die nächste Ebene könnte lauten:

″Meine Kräfte waren überfordert aufgrund der massiven sexuellen Aggression ethnischer Minderheiten. Dennoch wurde alles versucht, die Lage unter Kontrolle zu bringen″

Nächste Ebene:

″Die Kräfte vor Ort haben alles getan, die Lage unter Kontrolle zu bringen … es gab nichtsdestotrotz Übergriffe nicht näher zu bezeichnendner ethnischen Gruppen″

noch weiter nach oben gereicht:

″Es gab nach Berichten zufolge Übergriffe von noch nicht bekannter Anzahl durch nicht bestätigte Personengruppen, die sich anscheinend vornehmlich gegen Frauen richteten …. ″

was dann letztendlich an der politischen Ebene ankommt …

″Die in der Presse berichteten Übergriffe werden durch interne Mechanismen geprüft und bedürfen der Wahrhaftigkeitsbestätigung“″

Leider werden Missstände in ähnlicher Form ausgedrückt, damit niemandem auf die Füße fällt, dass er einfach mal unfähig ist und gerade versagt hat. Am Beispiel der Neujahrsnacht 2015 in Köln wird’s einfach extrem deutlich, weil hier eine offensichtlich politische Entscheidung dazu geführt hat, die Kräfte am Hauptbahnhof ohne Unterstützung alleine zu lassen.

Die Schuld wir aber der Polizei gegeben … wobei die Entscheidung, welche Kräfte eingesetzt werden, und vor allem wo sie eingesetzt werden, auf politischer Ebene getroffen wurde.

Und diejenigen, die ihren Kopf für eine hilflose Politik hinhalten, müssen sich auch noch der Kritik für eine weltfremde Einsatzplanung aussetzen …. oder, wie aktuell, der Kritik für einen geglückten Einsatz.

Irgendwas läuft hier falsch

Advertisements